Umweg in die Südsee

Der grosse Tag ist da… Bis auf ein paar kleine Baustellen sind wir mit allen Vorbereitungsarbeiten fertig geworden. Sogar unser Bootsmannstuhl kam bereits erstmals zum Einsatz, wurde doch unsere steuerbordseitige Flaggleine beim letzten Starkwind in Mitleidenschaft gezogen und zur Reparatur musste ich in den Mast gehievt werden. Auch unser Petroleum-Kocher befindet sich noch bei Chr. Weimeister in Hamburg zur Revision, so dass wir aktuell noch mit einem Gaskartuschen-Kocher vorlieb nehmen müssen. Wir haben uns entschieden, dass wir Morgen Donnerstag ablegen und unser erstes Ziel anlaufen wollen. Um das Boot noch besser kennen zu lernen und ausgiebig testen zu können, ist geplant erstmal einen Umweg in die Inselwelt der dänischen Südsee zu fahren. Bevor dann die knapp 100km Motorfahrt durch den Nord- Ostseekanal anstehen und danach die raue Nordsee wartet. Aber wir konnten bisher unseren Zeitplan trotz einiger Stolpersteine einhalten und sind frohen Mutes dass nun auch bald das Wetter noch etwas freundlicher wird. Aber erst gilt es aufs Wochenende hin die vorausgesagten Böenspitzen von bis zu 35 Knoten abzuwettern. Für Spannung wird auf jeden Fall gesorgt sein…

5 Gedanken zu „Umweg in die Südsee

  1. Es ist sicher eine sehr gute Entscheidung zuerst die Eigenheiten der Caribic kennenzulernen und erst danach auf grosse Fahrt zu gehen. Ich wünsche euch immer viel Freude mit dem Schiff. Für mein ehemaliges Schiff, immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel und tob dich aus in dem Element für das du gebaut wurdest.
    Enttäusch mich nicht.
    MfG Ralf

  2. Hallo Ihr Zwei!
    Haltet Euch nicht zu lange in der Ostsee auf – Die Nordsee ist ganz zahm zur Zeit, in den Niederlanden könnt Ihr Euer Schiff auch gut kennenlernen. Zum Beispiel auf dem Ijsselmeer. Wenn Ihr noch Englischen Kanal und Biscaya schaffen wollt, könnte Euch am Ende des Sommers die Zeit davonlaufen. Das sind jedenfalls die Erfahrungen, die ein guter Freund gemacht hat, als er von Bremerhaven aus ganz um Spanien herumgefahren ist.
    Alles Gute!
    Thomas

  3. Es ist sicher eine sehr gute Entscheidung zuerst die Eigenheiten der Caribic kennenzulernen und erst danach auf grosse Fahrt zu gehen. Ich wünsche euch immer viel Freude mit dem Schiff. Für mein ehemaliges Schiff, immer eine handbreit Wasser unter dem Kiel und tob dich aus in dem Element für das du gebaut wurdest.
    Enttäusch mich nicht.
    MfG Ralf

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.